Galaktisch: Spackos in Space (ab 10 Jahre)

Autor: Jochen Till, Illustrationen: Zapf (Juli 2013)

Dem Titel nach zu urteilen, hangeln sich ein Haufen Vollidioten durch eine Geschichte, die sich im All abspielt.  Ganz im Sinne eines Lesers, der nach Humor dürstet und sich die unendlichen Weiten des Weltraums mit Vorliebe von Space-Nerds erklären lässt.

Kinderbuch Spackos in Space Tulipan Verlag

Spackos in Space

Cornelius Spacko ist 13 Jahre alt. Er liebt Sprotzball, Ferien und fluchen. Nicht so sehr liebt er die Paukaner oder die Anschisse seiner Mutter, die allein wenn sie flüstert die Lautstärke eines Presslufthammers erreicht. Die Ferien stehen an. Die muss Cornelius bei seinem Erzeuger verbringen, den er noch nie gesehen hat.

Nach langen, ermüdenden Transfertagen im All landet Cornelius endlich auf der RS Rumpel, dem Heimatschiff seines Vaters. Ein Blechhaufen, der jeden Moment in seine Einzelteile zu zerfallen droht. Die ahnungslose und minderbemittelte Crew macht es nicht besser. Cornelius lernt das Schrott fressende Junge-Mädchenwesen Amy, den Putzroboter Scrubby, natürlich seinen Vater und den Rest der heldenlosen Mannschaft kennen. Sein Zimmer ist eine rosa Plüsch-Hölle, voller Glitzereinhörner – gut gmeint: Connys Vater dachte, Conny sei der Name eines Mädchens. Zum Essen gibt es ekelhaften Grützenschleim. Keiner spielt Sprotzball. Also was verfrockt, hat dieses verfrockte Schlotzschiff mit Connys Ferien zu tun? Und dann gerät der Blechhaufen außer Kontrolle. Wird Cornelius ihn retten können?

Dramatischer Lesestoff von Outer Space für all jene, die genug haben von den Helden der Erde.

Verlag: Tulipan

Advertisements