Blödsinn singen: Leise pieselt das Reh (ab 5 Jahre)

Sicher ist einigen Lesern schon aufgefallen, dass ich aberwitzige Geschichten und Wortspielereien schätze – ebenso wie die meisten Kinder: denn Blödsinn reden und dem Ernst die kalte Schulter zeigen, ist mindestens so entspannend, wie ein Glas Wein zu trinken oder ein paar Runden auf dem Sportplatz um die Ecke zu drehen. Mit diesem Buch könnt Ihr sogar Blödsinn singen.

Leise pieselt das Reh

„Fuchs du hast die Gans gestohlen“ aus „Leise pieselt das Reh“

Der Titel spricht für sich. Auf 64 absurd illustrierten Seiten findet Ihr verunglimpftes Liedgut. Der Verlag spricht sogar vom „liederlichsten Liederbuch von allen“. Aus „Frére Jacques“ wird „Halt die Klappe“, aus dem „Bi-Ba-Butzemann“ wird der „Ri-Ra-Rotzemann“ und aus „Es klappert die Mühle…“ wird „Es plappert das Kindchen…“. Ri-Ra-Rotzemann passt im Grunde eh viel als Bi-Ba-Butzemann. Oder? Habt Ihr Euch nicht auch schon immer gefragt, was das eigentlich sein soll: ein Bi-Ba-Butzemann? Schon als Kind – während ich das Lied sang und mich dazu selbstvergessen im Kreis drehte – spürte ich instinktiv, dass mit dem Typ irgendwas nicht stimmte.

In unseren seltsamen Zeiten von Selbstoptimierung, Cakepops in Pastelltönen aus Kaffeeläden in Pastelltönen und Zumutungen wie dem Übertrittsstress in der 4. Klasse, kommt das unkonventionelle Liederbuch einem Befreiungsschlag gleich. Eine mutige Gegenbewegung zu perfektionistischen Lebensentwürfen.

In diesem Sinne: Mit scherzlichen Grüßen!

Verlag: Klett Kinderbuch

Ein Buch mit Deinem Namen

Mit etwa 2 Jahren bekam meine Tochter ein Buch geschenkt. Es hieß „Adas größter Wunsch“. Ich musste es ihr unentwegt vorlesen. Stunde um Stunde, Abend für Abend. Sie liebte wohl die Tatsache, dass die Protagonistin ihren Namen trug.

de-09

Ach Du Schreck, mein Name ist weg!

Nachdem Adas größter Wunsch am Ende der Geschichte natürlich in Erfüllung ging, war es eine gute Indentifikation, eine mit Happy End. Ich bin überzeugt, dass Kinder Bücher lieben, in denen ihr Name auftaucht. Wir tragen ihn schließlich unser ganzes Leben mit uns herum, er gibt uns Identität, eine Heimat und manche glauben sogar, seine Bedeutung färbe auf unsere Persönlichkeit ab.

Wie auch immer, neulich schickte mir ein lieber Kollege einen Link zu einem personalisierbaren Kinderbuch. Eigentlich bin ich kein Fan von all den individualisierten Brotdosen, T-Shirts, Trinkflaschen, Wickeltaschen im hübschen Design. Noch dazu muss bei einem Kinderbuch die Geschichte im Vordergrund stehen. Sie und die Illustrationen müssen kurzum einfach gut sein. Kommerzielle Aspekte wie Personalisierbarkeit haben da nur bedingt einen Platz.

Bei dem Buch „Ach Du Schreck, mein Name ist weg!“ ist die Übung gelungen. Die Illustrationen sind kräftig, mutig und witzig, die Geschichte einfach und gut. Wer also seinem Kind, Patenkind, seiner Nichte oder seinem Neffen zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zur Taufe ein ganz besonderes Geschenk machen möchte…

bestellt „Ach Du Schreck, mein Name ist weg!„.

Himmlisch: Meer Malen (ab 4 Jahre)

Illustrationen: Harriet Russell (April 2014)

Das Meer fasziniert uns alle. Warum eigentlich? Darüber zerbrechen sich Philosophen, Buchautoren und Wissenschaftler seit Jahren die Köpfe. Viele Erklärungen passen und womöglich passt auf jeden von uns eine andere Antwort. Kinder spielen instinktiv mit dem Meer. Denn Wasser reagiert.

Kinderbuch Meer Malen Verlag Antje Kunstmann Kinderbuchblog Ich liebe Kinderbücher

Kinderbuch Meer Malen Verlag Antje Kunstmann

In dem Mal- und Mitmachbuch versammelt sich der Kosmos des Meeres: Seine Lebewesen, Schätze, Farben, Funktionen und Freunde. Perfekt für die Reise oder zur Urlaubsvorbereitung und warum nicht als Lichtblick an trüben Wintertagen. Malen, träumen, spielen und nachdenken. Wer das Meer liebt, liebt dieses Buch.

Verlag: Antje Kunstmann

Schreib mal!

Autorin und Illustrationen: Julia Kaergel (August 2013)

Kinderbuch Schreib mal!

Schreib mal!

Bücher mit kleiner Schrift und vielen vielen Seiten, dick und schier unüberwindbar, erschrecken Lesemuffel. Bücher der Mitmach-Kategorie hingegen laden ein – auch jene, die ansonsten nicht allzu viel mit Büchern am Hut haben.

In „Schreib mal“ taucht auf jeder Seite eine andere Spielart des Schreibens auf: Comic-Schrift, 4-D-Buchstaben, Kalligrafie, Eitketten-Druck, Graffiti, Tortenzierde – knallig oder dezent.
Neben der Anleitung spendieren die Seiten ausreichend Platz zum Nachmachen. Ein Buch für Kritzler, die kurz vorm ABC-Durchbruch stehen oder bereits in die Tiefen der Buchstabenweiten vorgedrungen sind und bereits in ihnen spielen. Ein Buch für Schönschreiber und Anarchisten. Ein Buch für Gelangweilte und Fleißige. Eine Hilfe für Mütter und Väter, für Kindergärtner und Lehrer. Eine gute Idee.

Verlag: Prestel

Blogstöckchen gefangen

Ich habe ein so genanntes Blogstöckchen gefangen. Das gibt es wohl in der Szene, die mir – obwohl ich mich daran beteilige – doch relativ fremd ist. Das Blogstöckchen fängt man und gibt es weiter, indem man die Fragen des Stöckchengebers beantwortet und neue Fragen stellt – wiederum anderen Bloggern (von denen ich kaum jemanden kenne). Spielverderber möchte ich nicht sein, kommen doch die Fragen von dem geschätzen Blog-Seminarleiter Harald Baumer. Das sind also seine Fragen und dazu meine Antworten: Weiterlesen