Blödsinn singen: Leise pieselt das Reh (ab 5 Jahre)

Sicher ist einigen Lesern schon aufgefallen, dass ich aberwitzige Geschichten und Wortspielereien schätze – ebenso wie die meisten Kinder: denn Blödsinn reden und dem Ernst die kalte Schulter zeigen, ist mindestens so entspannend, wie ein Glas Wein zu trinken oder ein paar Runden auf dem Sportplatz um die Ecke zu drehen. Mit diesem Buch könnt Ihr sogar Blödsinn singen.

Leise pieselt das Reh

„Fuchs du hast die Gans gestohlen“ aus „Leise pieselt das Reh“

Der Titel spricht für sich. Auf 64 absurd illustrierten Seiten findet Ihr verunglimpftes Liedgut. Der Verlag spricht sogar vom „liederlichsten Liederbuch von allen“. Aus „Frére Jacques“ wird „Halt die Klappe“, aus dem „Bi-Ba-Butzemann“ wird der „Ri-Ra-Rotzemann“ und aus „Es klappert die Mühle…“ wird „Es plappert das Kindchen…“. Ri-Ra-Rotzemann passt im Grunde eh viel als Bi-Ba-Butzemann. Oder? Habt Ihr Euch nicht auch schon immer gefragt, was das eigentlich sein soll: ein Bi-Ba-Butzemann? Schon als Kind – während ich das Lied sang und mich dazu selbstvergessen im Kreis drehte – spürte ich instinktiv, dass mit dem Typ irgendwas nicht stimmte.

In unseren seltsamen Zeiten von Selbstoptimierung, Cakepops in Pastelltönen aus Kaffeeläden in Pastelltönen und Zumutungen wie dem Übertrittsstress in der 4. Klasse, kommt das unkonventionelle Liederbuch einem Befreiungsschlag gleich. Eine mutige Gegenbewegung zu perfektionistischen Lebensentwürfen.

In diesem Sinne: Mit scherzlichen Grüßen!

Verlag: Klett Kinderbuch

Advertisements

Sowas von albern: Spriedel (ab 3 Jahre)

Ich liebe witzige Kinderbücher, darum stelle ich Euch heute „Spriedel“ vor. Was sich wie ein Name anhört, ist der Ruf eines Vogels. Denn wer um alles in der Welt schreibt vor, dass ein kleiner brauner Spatz immer nur „Piep“ sagen muss.

spriedel

Spriedel

Der kleine braune Spatz hat keine Lust mehr, jeden Tag, das gleiche Lied zu singen. Warum auch? Er wollte etwas anderes als „Piep“ sagen, am besten was Albernes. Sowas wie „Spriedel friedel!“. Die Krähe findet das gar nicht komisch, denn Spatzen sagen nun einmal „Piep“, so wie Tauben „Gurr!“ und nicht „Knurr!“. Mit mahnendem Blick ruft sie zur Ordnung. Doch schon greift die Albernheit um sich, bis im Wald alles aus dem Ruder läuft und zwischen den Bäumen nichts mehr ist, wie es war. „Kloggen, Zoggen, Itsi boggen“, „Schicki, Micki, Schlicken tricki!“ und „Ickel Zickel!“ waren eindeutig zu viel für die Krähe. Sie fliegt davon – denn das hält ein ernster Vogel natürlich nicht aus. Oder doch?

Tolle Illustrationen in tollen Farben, kumpelige Vögel und ein mutiger Spatz begleiten durch die echt alberne Geschichte.

In Anerkennung der Albernheit, der wundervollen Rezeptur gegen die Mittelmäßigkeit, gegen die Zumutungen des Alltags, gegen Ernsthaftigkeit und Doktrinen, entstand dieses Bilderbuch.

Wie wäre es mit „Glutschen Futschen!“, wenn Ihr morgen dem Nachbarn über den Weg lauft?

Verlag: Aladin

Ein Buch mit Deinem Namen

Mit etwa 2 Jahren bekam meine Tochter ein Buch geschenkt. Es hieß „Adas größter Wunsch“. Ich musste es ihr unentwegt vorlesen. Stunde um Stunde, Abend für Abend. Sie liebte wohl die Tatsache, dass die Protagonistin ihren Namen trug.

de-09

Ach Du Schreck, mein Name ist weg!

Nachdem Adas größter Wunsch am Ende der Geschichte natürlich in Erfüllung ging, war es eine gute Indentifikation, eine mit Happy End. Ich bin überzeugt, dass Kinder Bücher lieben, in denen ihr Name auftaucht. Wir tragen ihn schließlich unser ganzes Leben mit uns herum, er gibt uns Identität, eine Heimat und manche glauben sogar, seine Bedeutung färbe auf unsere Persönlichkeit ab.

Wie auch immer, neulich schickte mir ein lieber Kollege einen Link zu einem personalisierbaren Kinderbuch. Eigentlich bin ich kein Fan von all den individualisierten Brotdosen, T-Shirts, Trinkflaschen, Wickeltaschen im hübschen Design. Noch dazu muss bei einem Kinderbuch die Geschichte im Vordergrund stehen. Sie und die Illustrationen müssen kurzum einfach gut sein. Kommerzielle Aspekte wie Personalisierbarkeit haben da nur bedingt einen Platz.

Bei dem Buch „Ach Du Schreck, mein Name ist weg!“ ist die Übung gelungen. Die Illustrationen sind kräftig, mutig und witzig, die Geschichte einfach und gut. Wer also seinem Kind, Patenkind, seiner Nichte oder seinem Neffen zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zur Taufe ein ganz besonderes Geschenk machen möchte…

bestellt „Ach Du Schreck, mein Name ist weg!„.

Endlich Sommer: Endlich wieder zelten!

Text und Illustration: Philip Waechter (Juni 2015)

Endlich Sommer und endlich wieder zelten. Egal wo: ob in Kroatien, auf Korsika, in Italien, an der Ostsee oder im eigenen Garten. Hauptsache zelten und draußen sein und sechs Wochen keine Schule.

Kinderbuch Endlich wieder zelten

Endlich wieder zelten!

Mit dem humorvoll und heiter illustrierten Kinderbuch kramt Philip Waecher alte Erinnerungen hervor und beschreibt das Zelten, wie es damals war und heute noch ist, in gut beobachteten Einzelheiten und liebevollen Details.

Beispielsweise ist der Stellplatz ideal, wenn die Entfernung zu den Toiletten passt und man kann das Schnarchen der Nachbarn oder ihren miserablen Musikgeschmack nicht abschalten. Und man erhält allerlei wertvolle Zelt-Tipps, beispielsweise den, dass ein feuchter Lappen im Eingangsbereich vor Versandung des Zeltes schützt. Und dann gibt es jene Zeltplatzurlauber, die perfekt ausgerüstet sind, mit Handstaubsauger, Küchenzelt und ausreichend Wäscheleine und andere die nicht einmal Flickzeug dabei haben. Und es ist wunderbar gemütlich, wenn der Regen aufs Zeltdach prasselt.

Zelten ist nie langweilig und das Allergrößte. Und bitte Sommer: Bleib noch ein bisschen.

Verlag: Beltz & Gelberg

Oh la la: Ein Wal und ein Dinosaurier in der Badewanne (ab 4 Jahren)


Nick und der Wal
Text und Illustrationen:
Benji Davies (Januar 2014)

Die Waschanleitung für ein Wollmammut habt Ihr bereits. Hier kommen Teil 2 und Teil 3: die Geschichten vom kleinen Nick, der einen gestrandeten Wal in der Badewanne versteckt und jene vom Dinosaurier in der Badewanne.

Kinderbuch Nick und der Wal

Nick und der Wal

Liebevoll erzählt und malt die britische Autorin die Geschichte vom kleinen Nick, der allein mit seinem Vater am Meer wohnt. Der Vater arbeitet viel und die Mutter lebt nicht mehr. Eines Tages, nach einem Sturm, findet Nick am Strand einen liegengebliebenen Wal. Klein genug, dass er ihn forttragen und mit nach Hause nehmen kann, um ihn dort in der Badewanne zu verstecken. Ob das gut geht? Lest die melancholisch geschriebene Geschichte selbst und erfahrt, ob Nick seinen neuen Freund behalten kann.

Verlag: Aladin Verlag


Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Text und Illustrationen: Catalina Echeverri (Juli 2014)

Kinderbuch Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Das knallbunt illustrierte Kinderbuch ist das Zuhause der Geschichte von Amelia. Sie hat Besuch aus Frankreich: Pierre, der wie zu erwarten, äußerst charmant und stilecht mit gezwirbeltem Schnurrbar auftritt, aber dennoch in der Badewanne versteckt werden muss. Das ist bei der Größe des Tieres und der des Badezimmers gar nicht so einfach. Brenzlig wird es immer dann, wenn die Eltern hereinkommen. Ob Amelia geschickt genug ist und welche fantastischen, aberwitzigen Abenteuer sie mit Pierre erlebt, lest Ihr in der skurril erzählten Geschichte des Magellan Verlags. Die Bilder wirken wie Kino, sie scheinen sich zu bewegen und nehmen Euch mit auf eine fantastische, französisch eingefärbte Reise. Bon voyage.

Verlag: Magellan Verlag


Wichtig: Wie man ein Wollmammut wäscht (ab 4 Jahren)

Text: Michelle Robinson (Übersetzung: Andreas Steinhöfel) Illustrationen: Kate Hindley (Januar 2015)

Ich bin der Meinung für die persönliche Entwicklung noch dazu für den Weltfrieden ist es von äußerster Wichtigkeit zu wissen, wie man ein Wollmammut wäscht. Dabei kommt es auf Details ebenso an, wie auf die richtige Ausrüstung und Einstellung. Und ich bin der Meinung, nur wer weiß, wie man ein Wollmammut richtig wäscht, hat das Zeug, ein aufrechter Mensch zu sein. Darum lest dieses spritzig geschriebene und hinreißend illustrierte Buch.

Kinderbucht Wie man ein Wollmamut wäscht

Wie man ein Wollmammut wäscht

Eine Waschanleitung für ein Wollmammut gehört in jeden Haushalt. Denn täglich kann es passieren, dass es klingelt und ein Wollmammut vor der Tür steht. Mit donnernder Stimme spricht es dann: Wascht mich! Und wie wollt Ihr in diesem wahrscheinlichen Fall Eurem Kind erklären wie das geht. Hier ist die Lösung, damit das Leben Euch nicht völlig unvorbereitet trifft, wie ja sonst schon so oft. Ich wünsche Euch viel Freude bei der Lektüre, die Schritt für Schritt die richtigen Handgriffe preisgibt.

Verlag: Gerstenberg

Erst Mamas und jetzt: Papas mit ihren Kindern (ab 1 Jahr)

Auf den entzückenden Vorgänger „Mamas mit ihren Kindern“ folgt nun der Nachfolger „Papas mit ihren Kindern“ – schließlich ist der männliche Teil der Eltern inzwischen unverzichtbar in die Betreuung und Erziehung der Kinder eingebunden. Denn längst ist klar: Papas sind ebenso wichtig Mamas.

Kinderbuch Papas mit ihren Kindern, Aracari Verlag

Papas mit ihren Kindern

Autor und Illustrationen: Guido van Knechten (Februar 2015)

Das Bilderbuch veranschaulicht eine innige Beziehung von Vätern und Kindern: zwischen groß und klein, stark und nicht so stark, zwischen erwachsen und unerfahren, zwischen aufmerksam und verspielt. Zu sehen sind u.a. Frosch und Fröschlein, Fisch und Fischlein, Krokodil und Krokodilbaby sowie Nashorn und Nashörnchen.

Ein Buch zum Vorlesen, Erzählen oder einfach nur zum Anschauen.

Verlag: Aracari