Sowas von albern: Spriedel (ab 3 Jahre)

Ich liebe witzige Kinderbücher, darum stelle ich Euch heute „Spriedel“ vor. Was sich wie ein Name anhört, ist der Ruf eines Vogels. Denn wer um alles in der Welt schreibt vor, dass ein kleiner brauner Spatz immer nur „Piep“ sagen muss.

spriedel

Spriedel

Der kleine braune Spatz hat keine Lust mehr, jeden Tag, das gleiche Lied zu singen. Warum auch? Er wollte etwas anderes als „Piep“ sagen, am besten was Albernes. Sowas wie „Spriedel friedel!“. Die Krähe findet das gar nicht komisch, denn Spatzen sagen nun einmal „Piep“, so wie Tauben „Gurr!“ und nicht „Knurr!“. Mit mahnendem Blick ruft sie zur Ordnung. Doch schon greift die Albernheit um sich, bis im Wald alles aus dem Ruder läuft und zwischen den Bäumen nichts mehr ist, wie es war. „Kloggen, Zoggen, Itsi boggen“, „Schicki, Micki, Schlicken tricki!“ und „Ickel Zickel!“ waren eindeutig zu viel für die Krähe. Sie fliegt davon – denn das hält ein ernster Vogel natürlich nicht aus. Oder doch?

Tolle Illustrationen in tollen Farben, kumpelige Vögel und ein mutiger Spatz begleiten durch die echt alberne Geschichte.

In Anerkennung der Albernheit, der wundervollen Rezeptur gegen die Mittelmäßigkeit, gegen die Zumutungen des Alltags, gegen Ernsthaftigkeit und Doktrinen, entstand dieses Bilderbuch.

Wie wäre es mit „Glutschen Futschen!“, wenn Ihr morgen dem Nachbarn über den Weg lauft?

Verlag: Aladin

Advertisements

Oh la la: Ein Wal und ein Dinosaurier in der Badewanne (ab 4 Jahren)


Nick und der Wal
Text und Illustrationen:
Benji Davies (Januar 2014)

Die Waschanleitung für ein Wollmammut habt Ihr bereits. Hier kommen Teil 2 und Teil 3: die Geschichten vom kleinen Nick, der einen gestrandeten Wal in der Badewanne versteckt und jene vom Dinosaurier in der Badewanne.

Kinderbuch Nick und der Wal

Nick und der Wal

Liebevoll erzählt und malt die britische Autorin die Geschichte vom kleinen Nick, der allein mit seinem Vater am Meer wohnt. Der Vater arbeitet viel und die Mutter lebt nicht mehr. Eines Tages, nach einem Sturm, findet Nick am Strand einen liegengebliebenen Wal. Klein genug, dass er ihn forttragen und mit nach Hause nehmen kann, um ihn dort in der Badewanne zu verstecken. Ob das gut geht? Lest die melancholisch geschriebene Geschichte selbst und erfahrt, ob Nick seinen neuen Freund behalten kann.

Verlag: Aladin Verlag


Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Text und Illustrationen: Catalina Echeverri (Juli 2014)

Kinderbuch Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Ein Dinosaurier in meiner Badewanne

Das knallbunt illustrierte Kinderbuch ist das Zuhause der Geschichte von Amelia. Sie hat Besuch aus Frankreich: Pierre, der wie zu erwarten, äußerst charmant und stilecht mit gezwirbeltem Schnurrbar auftritt, aber dennoch in der Badewanne versteckt werden muss. Das ist bei der Größe des Tieres und der des Badezimmers gar nicht so einfach. Brenzlig wird es immer dann, wenn die Eltern hereinkommen. Ob Amelia geschickt genug ist und welche fantastischen, aberwitzigen Abenteuer sie mit Pierre erlebt, lest Ihr in der skurril erzählten Geschichte des Magellan Verlags. Die Bilder wirken wie Kino, sie scheinen sich zu bewegen und nehmen Euch mit auf eine fantastische, französisch eingefärbte Reise. Bon voyage.

Verlag: Magellan Verlag


ABC-Tauchgang (ab 4 Jahre)

Autor: Mirko Siemssen, Illustrationen: Annika Øyrabø (Januar 2014)

Sommer, Wasser, Baden – wo bitte passt da das ABC hinein? Leichte Frage: Das ABC passt überall. Schließlich tummeln sich überall Dinge, Tiere und noch mehr Dinge und jedes trägt einen Namen und dieser widerum besteht aus Buchstaben. Es ist einfach eine Frage der Sortierung.

Kinderbuch Unterwasser ABC

Unterwasser ABC

So haben sich die Ravensburger-Kinderbuchmacher die Unterwasserwelt vorgeknöpft und alphabetisch sortiert. Eine Starthilfe für alle ABC-Schützen, die noch dabei sind, das ABC-Seepferdchen zu absolvieren. So aalt sich Arne der Antennenwels auf seinem Angelfels und im Gemüsegarten der Garnelen gibt es ganz schön viel zu schälen. Nilpferd Nina nörgelte neulich: ‚Ich habe Hunger, echt abscheulich.'“ und Tim der Tintenfisch trinkt zu viel Tee, davon bekommt er Magenweh. Gereimtes Unterwasserweltenkauderwelsch und nebenbei ein bisschen Tierkunde.

Verlag: Ravensburger

Vom Anfang: Mamas mit ihren Kindern (ab 1 Jahr)

Mamas sind die Urgewalt unserer Existenz. Kein Mensch kann sagen, wie viel unerforschte Energie von ihnen ausgeht, wie stark und auf ewig wir mit ihnen verbunden sind. Doch wir alle haben eine Ahnung davon.

Kinderbuch Mamas mit ihren Kindern

Mamas mit ihren Kindern

Autor und Illustrationen: Guido van Genechten (Januar 2014)

In dem Bilderbuch präsentieren sich Tier-Mamas mit ihren Kindern. Krabblen oder grasen im Bild – alle verbunden über Liebe, fürsorgliche Blicke und behütende Gesten. Ganz elementar in Schwarz-Weiß. Wie wichtig eine Mama ist, wissen 12 Monate alte Kinder ganz genau und haben große Freude am Betrachten dieser unverwüstlichen Beziehung.

Verlag: Aracari

Finden: Manche sind anders (ab 3 Jahre)

Kinderbuch manche sind anders

Manche sind anders

Autorin: Britta Teckentrup, Illustrationen: Birgit Franz (März 2014)

Manche sind anders. Das Buch hilft, sie zu sehen. Es gibt Andersartigkeit, die man auf einen Blick erkennt, aber auch jene, die sich im Detail versteckt und vielleicht ist genau dieses Detail entscheidend.

Welcher Vogel hat den Wurm gefunden? Welche Fledermaus liegt noch in den Federn? Welches Kamel hat vier Höcker? Welches kleine Nashorn hat sich hingesetzt? Und welcher pummelige Panda tanzt aus der Reihe? Tolle Suchbilder garniert mit einprägsamen Reimen.

Wer mit seinen Kindern nicht ausschließlich in Wimmelbüchern nach der Nadel im Heuhaufen suchen möchte, hat mit diesem Buch eine Alternative. Es schult die visuelle Wahrnehmung und die Konzentratition. Ich wette, die Kinder finden die Tiere schneller als ihr.

Verlag: Prestel

Tränen: Mein Hund Mister Matti (ab 8 Jahre)

Kinderbuch Mein Hund Mister Matti

Mein Hund Mister Matti

Autor: Michael Gerard Bauer (Juli 2012)

Manche Bücher bleiben länger liegen bis sie ausgelesen sind. Manchmal auch, weil man das Ende fürchtet, erst recht, wenn das Ende der Tod ist. So geht es uns mit dem Buch „Mein Hund Mister Matti“.

Meine Kinder fänden es toll einen Hund zu haben, da das arme Tier in unserer Stadtwohnung zu wenig frische Luft bekäme und viel zu lang allein wäre, geht das nicht. Aber Hundegschichten passen in die Wohnung.

In vielen kurzen Buchkapiteln erzählt der Junge Corey seine Erlebnisse mit dem Hund Mister Matti. Unter anderem wie Mister Matti in die Familie einzog, wie er seinen Namen verpasst bekam, wie die Schwester ihn mit Lametta behängte, wie er lernte, die Morgenzeitung zu holen oder wie er verunglückte und wieder gesund wurde.
Die Zwischentöne widmen sich den Herausforderungen des Lebens, der Sorge um die Arbeit, der Eifersucht, dem eben Leben als Familie und dem Abschied durch den Tod.

Über dem letzten Kapitel zeigt ein Bild, wie Corey unter einem Baum sitzt und traurig an Mister Matti denkt. Mein Sohn und ich sahen uns das Bild an und schwiegen wie erstarrt. Ich spürte, neben mir versucht jetzt jemand ganz tapfer nicht zu weinen. Und ich ebenso. Aber wir haben es nicht geschafft.

Ein Buch über die Liebe zu einem Tier und die Liebe eines Tieres zu einer Familie.

Verlag: Hanser

Unterirdisch: Ein Krokodil taucht ab (ab 10 Jahre)

Kinderbuch ein Krokodil taucht ab

Ein Krokodil taucht ab (Verlag Friedrich Oetinger)

Autorin: Nina Weger (Februar 2013)

Inzwischen bin ich sicher, wer wahrhaftig und offenen Herzens, ohne überzogene Erwartungen durchs Leben geht, findet was er sucht. Zu dem kommt, was kommen soll, was zu ihm passt.

An einem trüben Herbst-Winter-Tag laufe ich durch Kufstein. Die Stadt ist überschaubar, tirolerisch romantisch, durch ihre Mitte strömt der Inn, gerade geht die Sonne unter.
Ich betrete eine Buchhandlung, möchte den Kindern etwas mitbringen von meiner kleinen Reise. Die Inhaber sind entweder Eltern von Mädchen oder sie lehnen Jungs-Bücher ab. In den Regalen stehen nur Bücher, in denen Mädchen die Hauptrolle spielen oder die von Pferden und Prinzessinnen erzählen. Darüber freut sich mein Sohn nicht. Selbst das coolste Buch meidet er, wenn ein Mädchen die Drachentöterin ist. Weiterlesen