Galaktisch: Spackos in Space (ab 10 Jahre)

Autor: Jochen Till, Illustrationen: Zapf (Juli 2013)

Dem Titel nach zu urteilen, hangeln sich ein Haufen Vollidioten durch eine Geschichte, die sich im All abspielt.  Ganz im Sinne eines Lesers, der nach Humor dürstet und sich die unendlichen Weiten des Weltraums mit Vorliebe von Space-Nerds erklären lässt.

Kinderbuch Spackos in Space Tulipan Verlag

Spackos in Space

Cornelius Spacko ist 13 Jahre alt. Er liebt Sprotzball, Ferien und fluchen. Nicht so sehr liebt er die Paukaner oder die Anschisse seiner Mutter, die allein wenn sie flüstert die Lautstärke eines Presslufthammers erreicht. Die Ferien stehen an. Die muss Cornelius bei seinem Erzeuger verbringen, den er noch nie gesehen hat.

Nach langen, ermüdenden Transfertagen im All landet Cornelius endlich auf der RS Rumpel, dem Heimatschiff seines Vaters. Ein Blechhaufen, der jeden Moment in seine Einzelteile zu zerfallen droht. Die ahnungslose und minderbemittelte Crew macht es nicht besser. Cornelius lernt das Schrott fressende Junge-Mädchenwesen Amy, den Putzroboter Scrubby, natürlich seinen Vater und den Rest der heldenlosen Mannschaft kennen. Sein Zimmer ist eine rosa Plüsch-Hölle, voller Glitzereinhörner – gut gmeint: Connys Vater dachte, Conny sei der Name eines Mädchens. Zum Essen gibt es ekelhaften Grützenschleim. Keiner spielt Sprotzball. Also was verfrockt, hat dieses verfrockte Schlotzschiff mit Connys Ferien zu tun? Und dann gerät der Blechhaufen außer Kontrolle. Wird Cornelius ihn retten können?

Dramatischer Lesestoff von Outer Space für all jene, die genug haben von den Helden der Erde.

Verlag: Tulipan

Advertisements

Haarig: Ellis Augenbrauen (ab 4 Jahre)

Autor: Timothy Knapmann, Illustrationen: David Tazzyman (April 2013)

Augenbrauen, die mit dem Koffer davon laufen. Sehr originell. So gesehen im fantastischen Kinderbuch „Ellis Augenbrauen“.

Kinderbuch Ellis Augenbrauen

Ellis Augenbrauen

Elli weiß, wozu Augen, Ohren, Nase und Zunge da waren. Aber was um alles in der Welt soll sie mit Augenbrauen – „…gammelige, haarige, kleine Fusseldinger!“. Die empörten Augenbrauen haben ihren Stolz und hauen über Nacht ab. Unterwegs versuchen sie es als Raupen, die ebenfalls haarig und klein sind – nur das mit dem Kokon basteln haut nicht hin. Also dienen sie einem Zauberer als Zwirbelbart. Dem allerdings explodiert ständig etwas und das finden die Augenbrauen zu gefährlich. Also arbeiten sie für eine Ameise, die gern tat, als wäre sie eine Spinne.
Elli kommt indes gut zu recht ohne ihre Augenbrauen, bis die Oma zu Besuch kommt, Elli erblickt und mit einem Schrei davon läuft. Da bemerkt Elli, wie wild und wunderbar Augenbrauen waren und wie sehr sie ihre eigenen vermisste. Wird Elli sie finden?

Ellis Augenbrauen sind zwei verrückte, abgefahrene, selbstbewusste Dinger, die uns mit ihrer wunderbaren Geschichte über ein durchaus bedeutsames Körperdetail aufklären. Wer die Augenbrauen nicht ehrt, ist die Augenbrauen nicht wert.

Verlag: Lappan

SOS: Bitte blubb blubb rette mich! (ab 3 Jahre)

Autorin: Barbara Schmidt, Illustrationen: Dirk Schmidt (Februar 2014)

Was, wenn man unter Wasser landet und nicht schwimmen kann? In gekonnten Reimen – ohne dabei die Fastnachtstreppe hinabzukalauern – erzählen Autorin und Illustrator die Geschichte eines Elefanten, der über einen Stein stolpert, im Wasser landet und untergeht. „Hätt er das Schwimmen nur trainiert, dann wär ihm so was nicht passiert!“

Kinderbuch Bitte blubb blubb rette mich!

Bitte blubb blubb rette mich!

Buchkundige kennen jenes ungeschickte Rüsseltier bereits aus dem Vorgängerbuch „Kamfu mir helfen?“, in welchem sich der graue Tolpatsch ordentlich den Rüssel verrenkt und draufhin nicht mehr richtig sprechen kann.
Diesmal – wie gesagt, stolpert er und findet sich unter Wasser wieder. Er kann aber nicht schwimmen und bittet die Tiere, denen er begegnet „Bitte blubb blubb rette mich!“. Das ist natürlich nicht einfach, kennt doch jeder der hilfsbereiten Unterwasserbewohner – Fisch, Frosch, Krokodil und Krake nur seine eigene Funktionalität, Schwimm- oder  Sprungtechnik. Keiner hat eine Bedienungsanleitung dafür, wie man so einen Dicken von unter Wasser nach oben hievt. Und so gelangt der Sympath in so manch missliche oder gar unschickliche Lage, bis ihn schließlich ein glücklicher Zufall rettet.

Eins der tollsten, nettesten und witzigsten Bilderbücher 2014.

Verlag: Antje Kunstmann

Dunkel (ab 4 Jahre)

Autor: Lemony Snicket, Illustrationen: Jon Klassen (Januar 2014)

Wenn ich nachts aufwache – einfach so – fallen mir ganz schnell all die Dinge ein, die nicht in Ordnung sind, die mich bedrücken oder die ich noch zu tun habe. In diesen Momenten fühlt sich die Nacht dunkel an, dunkel und endlos. Ich würde die Nacht dann gern auf die Seite schubsen und den Tag hereinbitten. Denn bei Licht sind viele Dinge leichter. Und wen wundert es da, dass viele Kinder Angst haben vor der Nacht – die vielleicht mit diesem Buch verschwindet.

Kinderbuch Dunkel NordSüd Verlag

Dunkel

„Dunkel“ erzählt die Geschichte von Leo, der sich fürchtet vor dem Dunkel. Es wohnt im selben Haus, dem Haus mit den knarrenden Dielen und den vielen Treppen. Es ist überall. Mal im Schrank, mal hinter dem Duschvorhang, doch meistens im Keller. Und in der Nacht traut es sich heraus, dann ist es überall. Leo besucht das Dunkel im Keller und überlegt, ob das Dunkel auch ihn besucht. Und das tut es, denn es möchte Leo etwas zeigen.
Ein Buch das der Nacht den Schrecken nimmt – auf ganz undramatische, pragmatische Weise.

Deutschland Radio wählte „Dunkel“ zu den besten 7 Büchern für junge Leser im März.

Verlag: NordSüd