Mitbringsel: Yoda ich bin! Alles ich weiß! (ab 8 Jahre)

Kinderbuch Yoda ich bin! Alles ich weiß!

Yoda ich bin! Alles ich weiß!

Autor: Tom Angleberger (Februar 2011)

Was bringt man einem 8-jährigen Star Wars-Fan von einer kleinen Reise mit, wenn man keine Schlüsselanhänger-Star-Wars-Figuren kaufen möchte, man schon ein ratterndes Laserschwert zuhause hat, in den Kiosk-Heftchen immer das Gleiche steht und die Filme erst ab 12 sind? Wenn man die Buchhandlung „Monokel“ findet und das Kind zufällig mit Begeisterung liest, ist die Antwort schnell gefunden: Das Buch „Yoda ich bin! Alles ich weiß!“.

Er liebt das Buch. Die Geschichte ist witzig und leitet Jungs zum Basteln an. Ein Origami-Yoda ist doch ziemlich cool. Aber nun möchte er das Buch nicht zu Ende lesen, weil es so schön ist und er nicht möchte, dass es vorbei ist. Ich kann ihn gut verstehen.

Inhalt: „Eigentlich ist Dwight sowas wie ein Loser. Seine Freunde finden ihn ziemlich seltsam, einige halten ihn sogar für einen Spinner. Doch eines Tages ändert sich das. Denn plötzlich gibt Dwight verblüffend gute Ratschläge mit einer Fingerpuppe aus Papier, die aussieht wie Yoda, sagt die Zukunft voraus und rettet seine Mitschüler vor Peinlichkeiten. Bald ist klar: Wer die Yoda-Figur hat, hat die Macht. Warum das so ist? Tommy und seine Freunde wollen die ganze Wahrheit herausfinden…“

Verlag: Bastei Lübbe

Wissen: Wie man mit einem Bindfaden die Welt verändert (ab 7 Jahren)

Kinderbuch Wie man mit einem Bindfaden die Welt verändert

Wie man mit einem Bindfaden die Welt verändert

Geschichte auf witzige und gar nicht schulmeisterliche Art und Weise.

Geschichte schreiben Menschen, die die Welt verändern und nicht jene, die zuhause auf dem Sofa sitzen. Und von Geschichte handelt dieses Buch – nicht davon, wie alles ordentlich und pikobello seinen sortierten Gang ging, sondern davon, wie rein zufällig oder gar versehentlich Dinge passierten, die den Lauf der Geschichte veränderten. Beispielsweise nutzten die Menschen in Mesopotamien rein zufällig den fruchtbaren Schlamm, um erfolgreich Ackerbau zu betreiben. Oder die Chinesen entdeckten den Inhalt der Seidenraupen-Kokons und wurden reich. Das Buch lehrt weiterhin, dass es unter Umständen ratsam ist, seinen Vorfahren nicht allzu kostspielige Denkmäler zu setzen, da ein kleines Land dadurch schnell zerstört werden kann – so geschehen auf der Osterinsel.

Aufklärung die viel Spaß und schlau macht.

Verlag: Bloomsbury

Brüderlich: Tripp, Trapp, Trümmer – Die unglaubliche Hundeentführung (ab 8 Jahre)

Tripp, Trapp, Trümmer - Die unglaubliche Hundeentführung, Kinderbuch, Klett Kinderbuch

Tripp, Trapp, Trümmer – Die unglaubliche Hundeentführung

Autor: Daniel Zimakoff (März 2013)

Wieder ein Buch durch – Tripp, Trapp und Trümmer begleiteten uns durch die letzten Tage – wobei das herrliche Sommerwetter wenig Anlass und wenig Zeit für umfängliche Gute-Nacht-Leseeinheiten ließ…

Tripp, Trapp, Trümmer – was nach Chaos und Scherbenhaufen klingt, sind eigentlich drei Brüder: Christian (der Älteste), Benjamin (der Mittlere) und Adam (der Jüngste). Die drei haben Freunde wie zum Beispiel Parly und Feinde wie Billen und seine Bande. Die Freunde laden zu edlen Geburtstagfesten in mondäne Häuser ein und die Feinde lauern im Wald und stehlen die Badesachen. Allerdings stiftet der Freund mit großartigen Lügengeschichten großartiges Chaos und beinahe einen großen Scherbenhaufen.
Ein Hund wird entführt, Erpresserbriefe tauchen auf. Die drei Brüder stecken tief im Schlamassel, schließlich sind sie mit schuldig, zumindest daran, dass der Hund weg ist. Lest selbst wie und ob sie es schaffen, die Suppe wieder auszulöffeln.

Fazit: Echt spannend!

Verlag: Klett Kinderbuch

Kriminell gut: Alfonso – Der Meisterdieb (ab 8 Jahre)

Alfonso - Der Meisterdieb, Verlag Mixtvision

Alfonso – Der Meisterdieb

Illustrationen: Thies Schwarz (Juli 2013)

Diebeskunst ohne Worte.

Alfonso verliert nicht viele Worte. Die braucht er auch nicht. Er braucht: Einen Plan. Alfonso ist Meisterdieb. Schwere Juwelen, hochdotierte Gemälde, seltene Briefmarken, Tresorgold, reine Diamanten – nichts entgeht seinen geschickten Händen. Egal ob unter Wasser, in schwindelerregenden Höhen oder an gefährlich öffentlichen Orten. Alfonso weiß, wie er’s macht. Schlau nutzt er die Gunst der Umgebung: einen Baukran, einen Scheinwerfer oder eine Schneekanone. Hätte er nur nicht solch lärmende Lust auf Eis

Alfonsos Geschichte spielt sich ohne Worte ab – die Illustrationen im Comic-Stil erzählen die diebischen Episoden und bitten den Betrachter, sie selbst zusammen zu puzzeln.

Eine Frage bleibt für mich jedoch unbeantwortet: Ist das Passagierschiff, dessen Tresorraum Alfonso unter Wasser leer räubert, nun untergegangen oder nicht?

Verlag: Mixtvision

Der etwa-eine-Stunde-Akt: Mr Gum und der fettige Ingo (ab 8 Jahre)

Kinderbuch Mr Gum und der fettige Ingo

Mr Gum und der fettige Ingo

Autor: Andy Stanton (übersetzt von Harry Rowohlt) (Juni 2012)
Illustration: David Tazzyman

Mein Sohn ist so einer, der stundenlang liest. Das hatte ich mir immer gewünscht, dass er jedoch so viel liest, wie er tatsächlich liest, war nicht zu erwarten. Ich gebe zu, dass ich dies nicht ohne Stolz sehe. Trotzdem ist mir in einigen Momenten fremd, wie schnell er erstens Bücher verdrückt (ich frage mich stets, ob er überhaupt den Inhalt erfasst) und dass er nicht lieber mit anderen Jungs draußen Blödsinn verzapft. Gestern nahm er sich das Buch, las, las, las und hatte binnen einer Stunde die 238 Seiten durch.

Im Schnelldurchlauf:
Mr Gum und der fettige Ingo
Ich selbst habe das Buch nur angelesen. Ich hatte bis Kapitel 3 vorgelesen und wollte eine Pause. Da hatte ich zu viel Geduld erwartet. Das Kind nahm das Buch und las es selbst zu Ende. Weshalb ich den Inhalt nur anreissen könnte und lieber die Buchbeschreibung auf der Rückseite zitiere: „Eifersüchtige Männer sind erbarmungslos! Dass der Gourmet Mr Gum seit Neuestem lieber in der schäbigen Imbissbude vom fettigen Ingo speist, erbost seinen Metzgersfreund Willi Wilhelm III. dermaßen, dass er seinem Rivalen an den Kragen geht. Und schon sind die beiden stinkenden Superschurken in ein haarsträubendes Duell verwickelt, dass sich gewaschen hat. Da kann nur noch eine helfen, weiß Polly: Willis heimlicher Schwarm Thora Gunzwinkel, die Schlachterkönigin von Alt-Groß-London…“

Fazit:
Finsterer englischer Humor für Kinder mit dem Aroma lange lange nicht gesäuberter Fritöse.

Verlag: Sauerländer

Familienmitglied: GECKO – die Kinderzeitschrift (ab 3 Jahren)

Die Kinderzeitschrift GECKO

Gecko – die Kinderzeitschrift


Der Hausfreund: GECKO – die Kinderzeitschrift begleitet uns seit Jahren. Zuverlässig alle zwei Monate wirft der Postbote sie in den Briefkasten. Die Kinder jubeln „Juhu! Post!“ – mindestens 6mal im Jahr.

Eine Kinderzeitschrift, die ohne Werbung glänzt. Prallvolle Seiten mit fabelhaften Bildern und tollen Geschichten. In jeder Ausgabe drei. Manchmal ist auch eine Comic-Story dabei. Auf den anderen Seiten findet Ihr Wortspielereien, Bilderrätsel, überraschende Bastelexperimente – einfach alles was Kindern Spaß und sie außerdem schlau macht. Die GECKO-Macherinnen sind wählerisch, das spürt man auf jeder Seite. Selbst beim Papier. So ein frisch gedruckter GECKO riecht wahnsinnig gut.
Die Autorinnen und Autoren, die in GECKO schreiben, sind berühmt oder einfallsreich. Die Illustratorinnen und Illustratoren ebenso.

GECKO gibt es als Einzelheft für 5,80 Euro oder als Abo für 34,80 Euro.
Das Abo ist jederzeit kündbar – sogar telefonisch. Man begibt sich also nicht in die klassische Abo-Falle, die damit rechnet, dass man Kündigungstermine verschläft und weiter zahlt.

Fazit:
Wir lieben GECKO und verschenken ihn gern.

Verlag: Edition Loris

Lesen am Strand: Mission Unterhose (ab 8 Jahre)

Kinderbuch: Mission Unterhose

Mission Unterhose

Autorin: Sylvia Heinlein (März 2013)

Wir waren gerade auf Sizilien. Leider nur 5 Tage. Viel Sonne. Zu viel Wind. Zu viel Pizza. Traditionell gehört Strandlesen zu unseren favorisierten Urlaubsaktionen. Die Reisetaschen sind in der Regel voll mit Büchern. Die meisten von ihnen kehren allerdings unberührt nach Hause zurück – zwischendurch muss man wenigstens ab und zu durchs Meer rauschen.

Der Volltreffer unserer Sizilienreise:
Mission Unterhose (Tulipan Verlag).
Sobald der Strandschutz aufgebaut war, liesen wir uns auf die Handtücher fallen und packten das Buch aus. Das Meer war eh zu kalt. Das Tolle: Ein Buch für uns alle. Tochter (10 Jahre), Sohn (8 Jahre), Vater und Mutter.

Inhalt:
Hannes ist ein Lesenerd und Sohn von Vegetarier-Psychologen-Eltern. Er liest am liebsten und gerade das tausendste Benny-Hotton-Heft als Kalli auftaucht. Es sind Ferien. Hannes lebt an dem einen Ende der Siedlung, Kalli am anderen. Normalerweise haben die beiden nicht viel miteinander zu tun – nur ab und zu treffen sie sich beim Versteckspiel. Weiterlesen